• Svenska
  • Deutsch
  • Dansk
  • Nederlands
  • English

Deutschland

Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Die begehbare Nachbildung einer Grabkammer des Großsteingrabes von Kleinenkneten in der Dauerausstellung. Foto: Landesmuseum Natur und Mensch

Als eines der ältesten Museen und erster außerschulischer Lernort Deutschlands begleitet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg die Entwicklung der Kulturlandschaft Weser-Ems seit über 180 Jahren. Das Museum ist ein Drei-Sparten-Museum mit den Schwerpunkten Naturkunde, Archäologie und Ethnologie. Die interdisziplinäre Dauerausstellung zeigt anhand archäologischer und naturkundlicher Objekte, wie der Mensch im Laufe der Besiedlungsgeschichte die für den Nordwesten so typischen Landschaften Moor, Geest, Küste und Marsch vorgefunden, erschlossen und somit verändert und geprägt hat.

„Stimmen der Steine“ in Berlin, 14. Januar 2020

  • Posted on: 11 February 2020
  • By: Megalithic Routes
Idstedter Räuberhöhle

Am 14.01.2020 präsentierte das Bundesland Schleswig-Holstein in seiner Landesvertretung in Berlin einen spannenden Abend zur Wirkungsgeschichte der Megalithen, den ältesten Architekturdenkmalen Europas. Unter dem Titel „Die Stimmen der Steine“ wurde über den aktuellen Stand der „Megalithforschung zwischen Science und Fiction“ informiert und der hohe Wert der Megalithkultur für die Entstehung von Erinnerungskultur dargestellt. Mit mehr als 200 Personen, die dieser Einladung gefolgt sind, wurden die Erwartungen der Veranstalter weit übertroffen.

Gemeinde Schalkholz

Schalkholz Großsteingrab

Die Ortschaft Schalkholz ist eine kleine, ländliche Geestgemeinde mit rund 600 Einwohnern. 100 Km nordwestlich von Hamburg im Kreis Dithmarschen gelegen, im Norden Deutschlands, etwa 70 km südlich von Dänemark. Die charakteristische Ortslage auf einer eiszeitlichen Stauchmoräne umfasst die weite Niederungsebene des „Schalkholzer Eiszungenbeckens“ u-förmig. Dieses Geotop ist eine nennenswerte, topografische Besonderheit in den vielfältigen, von Eiszeiten geformten Naturlandschaften Schleswig-Holsteins.

Altmarkkreis Salzwedel

Altmarkkreis Salzwedel Großsteingrab

Der Altmarkkreis Salzwedel liegt im Nordwesten des Landes Sachsen-Anhalt und ist mit rund 2.300 Quadratkilometern fast so groß wie das Saarland, aber wesentlich dünner besiedelt. Historische Hansestädte mit mittelalterlich anmutenden Stadtkernen sowie dichte Wälder und weite Wiesen prägen die Landschaft. In Nachbarschaft der norddeutschen Metropolen finden Besucher in der Altmark eine der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands und viel Raum für Naturerlebnisse und Erholung.

Programm der Internationalen Konferenz „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“

  • Posted on: 15 November 2019
  • By: Megalithic Routes

Die Internationale Konferenz „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“ vom 3. bis 5. Dezember 2019 in Sankelmark/Schleswig-Holstein entwickelt sich zum Jahreshöhepunkt unter den Fachkonferenzen der Europäischen Kulturrouten. Anmeldungen sind noch möglich.

Das aktuelle Programm der internationalen Konferenz „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“ zeigt, dass diese Veranstaltung den Jahreshöhepunkt der „European Route of Megalithic Culture“ darstellt. Mit zahlreichen hochkarätigen Fachbeiträgen von namhaften Experten aus verschiedenen europäischen Ländern wird allen Teilnehmern ein facettenreiches Bild über die Geschichte der ältesten Architekturdenkmale Europas präsentiert. In zahlreichen Beispielen aus aktuellen Tourismus- und Museumsprojekten wird deutlich, dass dieses Thema zu den attraktivsten Komponenten einer zukunftsorientierten Öffentlichkeitsarbeit über den besonderen Wert einer intakten Kulturlandschaft gehört. Das aktuelle Programm finden Sie hier zum Download.

Wer sich kurzfristig für eine Teilnahme anmelden möchte, melde sich bitte unter https://www.eash.de/programm/seminaretagungen/details/news/megalithic-ro...

Megalithic Routes in Schleswig-Holstein veranstaltete internationales Workcamp

  • Posted on: 8 October 2019
  • By: Megalithic Routes
Internationales Jugendcamp 2019

Vom 15. bis 29. Juni 2019 fand im Rahmen des Projektes „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“ im Freilichtmuseum Steinzeitpark Dithmarschen in Albersdorf/Deutschland ein internationales Workcamp statt. 9 Jugendliche aus 6 verschiedenen Ländern haben in zwei Wochen ein abwechslungsreiches Programm zum Leben in der Steinzeit und zur Geschichte von Land und Leute im Norden Deutschlands erlebt. Der Abschlussbericht steht zum Download bereit.

Mit Virtual Reality ins Megalithgrab

  • Posted on: 28 August 2019
  • By: Megalithic Routes
Virtual Reality

Die von der Altertumskommission für Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Institut M2C der Hochschule Bremen entwickelte VR-Application ermöglicht es, virtuell in die Zeit der Megalithik einzutauchen. Mit einer Virtual-Reality-Brille können die tonnenschweren Findlinge eines Megalithgrabs in ihrer heutigen Lage aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Vor den Augen der Betrachtenden wird in einer 3D-Animation der ursprüngliche Zustand rekonstruiert. Die Grundlage für die Animationen bilden die aktuellen wissenschaftlichen Forschungen der Altertumskommission für Westfalen. Mit dem Smartphone und einem sogenannten Cardboard in 3D oder ganz bequem am PC – hier allerdings nur in 2D – kann die VR-Application abgerufen unter: www.megalithik.vr.lwl.org

Internationale Konferenz „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“

  • Posted on: 7 August 2019
  • By: wortel
Megalithgrab Modell

Vom 3. bis 5. Dezember findet in Sankelmark/Schleswig-Holstein die internationale Konferenz „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“ statt. Im Mittelpunkt steht der fachliche Austausch zwischen Wissenschaftlern und Projektverantwortlichen aus verschiedenen europäischen Ländern. Dabei werden sowohl aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt als auch verschiedene Aspekte der Forschungs- und Rezeptionsgeschichte und des Tourismus thematisiert. Nähere Informationen finden Sie hier.

Europäische Konferenz “Engagiert in Europa” in Berlin

  • Posted on: 21 December 2018
  • By: Megalithic Routes
Engagiert für Europa

Am 10. November 2018 nahmen zum ersten Mal die Cultural Routes of the Council of Europe, vertreten durch die European Route of Megalithic Culture, an der europäischen Konferenz "Engagiert für Europa" in Berlin teil.

100 Teilnehmer, 30 Projekte der Zivilgesellschaft aus ganz Europa, interessante Beiträge von Bürgermeister Christophe Rouillon, Coulaines / Frankreich und Prof. Caroline Y. Robertson-von Trotha, Universität Karlsruhe / Deutschland, lebhafte Diskussionen in drei Arbeitsgruppen und die Proklamation des Europäischen Republic von The European Balcony Project - der Veranstalter "Eine Seele für Europa - Städte für Europa" ist stolz auf die Ergebnisse der Konferenz.

Hintergrund: Der Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 hat nicht nur die Teilung Deutschlands beendet, sondern auch die Teilung von Europa beendet. Aufbauend auf dieser Erfahrung ist die jährliche Europa-Rede in Berlin, die abwechselnd von einem der hohen Vertreter der Europäischen Union gehalten wird, ein Forum für EU-Staats- und Regierungschefs, in dem sie ihre grundlegenden Bedenken und Gedanken über die Zukunft Europas äußern können. Diese Rede war in den letzten Jahren der Mittelpunkt einer Reihe von Veranstaltungen, die von der Stiftung Zukunft Berlin und ihren Initiativen "Eine Seele für Europa" und "Städte für Europa" organisiert wurden. Das gemeinsame Ziel dieser Aktivitäten besteht darin, den Dialog zwischen Bürgern und Politikern zu fördern und zur öffentlichen Debatte über Europa beizutragen.

Das Gespräch konzentriert sich daher auf folgende Aspekte:

1. Europa betrifft uns alle: Wir, die europäischen Bürgerinnen und Bürger sowie die gewählten Vertreter sind dafür verantwortlich, das europäische Integrationsprojekt zu intensivieren und zu stärken.

2. Wir müssen Europa von unten nach oben entwickeln: Europa wird nicht nur von Institutionen und Regierungen, sondern auch von den Bürgern selbst getragen.

3. Die europäischen Städte und die europäische Kultur spielen eine grundlegende Rolle bei der Festlegung der Zukunft Europas - insbesondere zu diesem Zeitpunkt, zu dem die Europawahlen von 2019 nur ein halbes Jahr entfernt sind.

Neben einer Keynote, der Präsentation einiger beispielhafter Städte und Ansätze einiger Städte und dem EUROPEAN MARKET PLACE, in dem Initiativen und Projekte ihre Arbeit präsentieren können, bietet die Konferenz den Teilnehmern verschiedene Gelegenheiten zum Networking und zum Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.citiesforeurope.eu/de/aktivitaeten

 

Seiten