• Svenska
  • Deutsch
  • Dansk
  • Nederlands
  • English

Schirmherr

Das Projekt Megalithic Routes steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a. D.

Hans-Gert Pöttering wurde am 15. September 1945 in Bersenbrück im Norden des Osnabrücker Landes geboren. Seinen Vater, der in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs gefallen ist, hat er nie kennengelernt. Dieses persönliche Schicksal hat maßgeblich sein politisches Engagement und seinen Weg in die Europapolitik mitbestimmt.

Er lebt heute in Bad Iburg bei Osnabrück (Niedersachsen, Deutschland), ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Unmittelbar nach Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaft, Politik und Geschichte mit der Promotion zum Dr. phil. begann im Jahre 1974 seine politische Laufbahn als europapolitischer Sprecher der Jungen Union Niedersachsen. 1979 wurde er Mitglied des Europäischen Parlaments und vertritt dort seitdem die Region Osnabrück, Emsland und Ostfriesland. Heute ist er der einzige Abgeordnete, der dem Europäischen Parlament seit 1979 ohne Unterbrechung angehört.

Seine Tätigkeit als Europaparlamentarier brachte eine Vielzahl an leitenden Funktionen, Ehrenämtern und Auszeichnungen mit sich. Dazu gehören u. a.

• stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament
• Vorsitzender des Kuratoriums „Haus der Europäischen Geschichte“
• Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Naher Osten“
• Vorsitzender des Unterausschusses „Sicherheit und Abrüstung“

Eine herausragende Anerkennung seiner parlamentarischen Arbeit für Europa erfuhr er im Januar 2007, als er zum 12. Präsidenten des Europäischen Parlaments ernannt wurde. Im Juli 2009 endete diese Amtszeit turnusmäßig durch die Ernennung seines Nachfolgers Jerzy Buzek aus Polen.

In Deutschland nahm er weitere bedeutende politische Funktionen wahr, so auch seit 1999 als Mitglied im Bundesvorstand der Christlich Demokratischen Union Deutschlands. Im Januar 2010 wurde er zum Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung ernannt, einer der bedeutendsten deutschen Stiftungen mit zahlreichen Bildungszentren und Bildungswerken zum Thema Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit. Sie betreut heute mit ihren Auslandsbüros weltweit mehr als 200 Projekte in über 120 Ländern.

Beruflich ist er seit 1976 an der Universität Osnabrück tätig, zunächst als wissenschaftlicher Angestellter, seit 1989 als Lehrbeauftragter. 1995 erfolgte seine Berufung zum Honorarprofessor.